Refrath

Refrath – unser Stadtteil

Ortsschild RefrathRefrath ist der älteste Stadtteil von Bergisch Gladbach und gehört zum 6. statistischen Bezirk von Bergisch Gladbach. Er grenzt im Westen unmittelbar an die Stadt Köln.
Der 6. statistische Bezirk (zu dem neben Refrath auch die Wohngebiete Alt-Refrath, Kippekausen, Frankenforst und Lustheide gehören) hat gut 25.000 Einwohner und ist der bevölkerungsreichste statistische Bezirk von Bergisch Gladbach. Refrath gehört zu den teuersten Wohnmöglichkeiten im Rheinisch-Bergischen Kreis.
Der Stadtteil zeichnet sich durch
urbane Züge inmitten eines dörflichen Umfelds aus. Bis zur kommunalen Neugliederung im Jahre 1975 gehörte Refrath zur ehemaligen Stadt Bensberg, die heute ebenfalls ein Stadtteil von Bergisch Gladbach ist.

Der Name Refrath setzt sich zusammen aus dem Namensteil Ref, was soviel heißt wie „Ufer“ und Rath, was übersetzt „Rodung“ bedeutet.

Refrath liegt an der Autobahn A4 Löschzug Refrath Einsatzgebiet Feuerwehrund ist von zwei Anschlussstellen, Refrath und Bensberg, aus innerhalb weniger hundert Meter erreichbar. Gemarkungsrechtlich betrachtet gehört der gesamte PLZ-Nummernraum 51427 zur Gemarkung Refrath, somit auch die ehemaligen Höfe und Siedlungen Lustheide, Refrath (Kern), Alt-Refrath, Frankenforst und Kippekausen.

Neben den vielen modernen Bauten in Refrath gibt es natürlich auch noch verschiedene historische Gebäude welche die Geschichte des Stadtteils prägen. Beispielsweise das Haus Steinbreche. Das Haus Steinbreche stammt aus dem Jahre 1712. Es erhielt seinen Namen von dem nahegelegenen Steinbruch, aus dem Steine für das neue Bensberger Schloss gebrochen wurden. Der zum Bau des Schlosses verwendete rot-schwarze Kalkstein wurde auch als Refrather Marmor bezeichnet. Durch den Abbau des Kalksteins entstanden mit der Zeit zwei unmittelbar nebeneinander liegende Gruben, die später mit Wasser gefüllt als Kahnweiher für Ausflügler zum Bootsfahren genutzt wurden.

Ab 1896 war Haus Steinbreche ein bekanntes Ausflugslokal.
Während des ersten Weltkrieges wurden die Gebäude der Steinbreche als Unterkunft einer Verwundetenkompanie genutzt. In den folgenden Jahrzehnten wird sie als Ausflugslokal von verschieden Besitzern weitergeführt.
Das Anwesen von Haus Steinbreche beherbergt heute neben einem China-Restaurant auch ein Bürgerzentrum mit großzügigen Räumlichkeiten, in denen vielfältige kulturelle Veranstaltungen und private Feste stattfinden.

Die alte Kirche St. Johann Baptist in Refrath wurde im 10. bis 12. Jahrhundert erbaut, anstelle einer durch Brand zerstörten Holzkirche aus dem 9. Jahrhundert. Sie gilt als die älteste Kirche in Bergisch Gladbach. Sie ist bei den Refrather Bürgern auch als Taufkirche bekannt.
Neben dieser alten Kirche, in der keine regelmäßigen Gottesdienste mehr stattfinden, gibt es im Zentrum von Refrath (Kirchplatz) eine neue Kirche St. Johann Baptist aus dem 17. Jahrhundert. Sie gehört neben St. Elisabeth in der Auen (Refrath) und St. Maria Königin (Frankenforst) zu den Kirchen des Pfarrverbandes Refrath / Frankenforst, in denen die katholischen Gläubigen regelmäßig die Heilige Messe feiern.

Quelle: www.wikipedia.de