Fahrzeuge

Fahrzeuge

Unserem Löschzug Refrath stehen mit den Löschgruppenfahrzeugen
LF 8/6 und LF 10/6 sowie dem Mannschaftstransportfahrzeug MTF insgesamt drei Einsatzfahrzeuge im Feuerwehrhaus Refrath an der Steinbreche zur Verfügung.

 

 

Löschgruppenfahrzeug LF 8/6 Funkrufname: HLF 10 Refrath

Fahrgestell-Hersteller: MAN 842
Aufbau: Albert Ziegler GmbH
Zulässiges Ges.Gewicht: 7,49 t
Baujahr: 1997

Löschwassertank: 600 Liter

Zusatzbeladung: Technische Hilfeleistung (hydraulische Schere + Spreizer)

 

Löschgruppenfahrzeug LF 10/6
Funkrufname: LF 10 Refrath

Hersteller Fahrgestell:
Mercedes Benz MB 815
Aufbau: Albert Ziegler GmbH

Zulässiges Ges.Gewicht: 8,49 t
Baujahr: 2006

Löschwassertank: 1.000 Liter

Zusatzbeladung:
Tragkraftspitze TS 8/8 (auf Wechselschlitten – somit kann statt der Tragkraftspritze auch der Hilfeleistungssatz vom LF 8/6 geladen werden)

 

 

Mannschaftstransportfahrzeug Funkrufname: MTF Refrath
 
Hersteller: Mercedes Benz
Sprinter 319 CDI BlueEFFICIENCY
Feuerwehrtechnischer Ausbau: Esser GmbH
 
Zulässiges Ges.Gewicht: 3,5 t
Baujahr: 2012

 

 

Die zuerst am Feuerwehrhaus eintreffenden Einsatzkräfte besetzen je nach Einsatzart das LF 8/6 oder 10/6 und rücken möglichst in Gruppenstärke aus.
 
Für die Brandbekämpfung sind unsere beiden Refrather Löschgruppenfahrzeuge nahezu gleichwertig, auch wenn das LF 10/6 über den größeren Löschwassertank verfügt. Natürlich sind beide Fahrzeuge mit Atemschutzgeräten ausgestattet, die vom Angriffstrupp bereits auf der Fahrt zur Einsatzstelle angelegt werden. Somit kann am Einsatzort ein fertig ausgerüsteter Angriffstrupp sofort mit der Menschenrettung beginnen.
Beide Löschgruppenfahrzeuge sind mit Stromerzeugern und Beleuchtungsgerät ausgestattet. Auch für einen Sturm- oder Wasserschaden sind auf beiden Fahrzeugen Motorsägen und Tauchpumpen vorhanden.
 
Für die Technische Hilfeleistung eignet sich aber mehr das LF 8/6, da es über einen hydraulischen Rettungssatz (Schere + Spreizer) sowie spezielle Unterbaumaterialien verfügt.
Das LF 10/6 ist, durch die seitliche eingeschobene Tragkraftspitze (TS 8/8), besonders für die Wasserentnahme an einen See oder Bach ausgestattet. Bei Bedarf kann beim LF 10/6 der Schlitten mit der TS entnommen und stattdessen der hydraulische Hilfeleistungssatz aus dem LF 8/6 verlastet werden.
 
Das MTF dient vorrangig zum Transport von weiteren Einsatzkräften zur Einsatzstelle zum Beispiel zur Ablösung. Es steht aber auch für Dienstfahrten, Fahrten zu Seminaren und Lehrgängen, kleinere Besorgungen und natürlich für unsere Jugendfeuerwehr zur Verfügung.
 

Nun, werden sie sich wahrscheinlich fragen „Was heißt eigentlich LF?“ oder „Wo liegt der Unterschied in den Bezeichnungen 8/6 und 10/6?“

Dazu eine kleine Erklärung von einem unserer Jugendfeuerwehrmitglieder:
LF ist die Abkürzung für Löschgruppenfahrzeug. Das bedeutet, dass auf diesem Fahrzeug Sitzplätze für eine komplette Gruppe vorhanden sind. Eine Gruppe setzt sich zusammen aus einem Gruppenführer + 8 Feuerwehrfrauen und -männern, also insgesamt 9 Feuerwehrleuten.
Auf die Abkürzung LF folgt eine Zahlenkombination. Die erste Zahl steht für die Leistung der Pumpe. Wenn man die Zahl mit 100 multipliziert erhält man die Literzahl, die die Pumpe bei einem Druck von 8 bar in einer Minute an Wasser zu fördern vermag.
Die Zahl nach dem Schrägstrich steht für den Tankinhalt. Auch hier multipliziert man einfach die Zahl mit 100 und man erhält die Literzahl, die in dem Tank an Wasser enthalten sind.

Also bedeutet LF 8/6
Löschgruppenfahrzeug mit einer Pumpenleistung von 800 Liter Wasser pro Minute bei einem Nennförderdruck von 8 bar und einem Löschwassertankinhalt von 600 Liter.

Und LF 10/6
ist ein LF mit einer Pumpenleistung von 1000 Liter Wasser pro Minute bei einem Nennförderdruck von 8 bar und nach Norm einem Löschwassertankinhalt von 600 Litern.

Unser Refrather LF 10/6 hat allerdings hier eine kleine Besonderheit:
Da nach kompletter Beladung noch Gewichtsreserven frei waren, konnte der Tank auf 1000 Liter Wasser aufgestockt werden. Eigentlich wäre es also ein LF 10/10.